Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) & Widerrufsbelehrung

§ 1 Geltungsbereich

a) Die nachfolgenden Bedingungen des Veranstalters (green) gelten für alle zwischen dem Teilnehmer/der Teilnehmerin und dem Veranstalter abgeschlossenen Verträge über die Dienstleistungen im Rahmen des XMas Eco Hoppings 2021. Die besonderen Regelungen dieser Bedingungen für bestimmte Vertragstypen finden bei dem Abschluss eines entsprechenden Vertrages zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer/der Teilnehmerin zusätzlich zu den allgemeinen Regelungen Anwendung.

b) Mit dem Abschluss der digitalen Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer/die Teilnehmerin mit diesen Bedingungen einverstanden.

c) Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen des Teilnehmers/der Teilnehmerin erkennt der Veranstalter nicht an, es sei denn, er hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. 

d) Erbrachte Dienstleistungen werden auf Aufwands- und Materialbasis unter Zugrundelegung der in der Teilnehmermappe ausgewiesenen Preise, vergütet.

§ 2 Angebot und Vertragsschluss

a) Ein Vertrag kommt dadurch zustande, dass der Teilnehmer/die Teilnehmerin die digitale Anmeldung abschließt. Lediglich die digitale Anmeldung ist bindend, telefonische oder Angebote per E-Mail sind nicht bindend. 

b) Die Rechnung wird unmittelbar nach dem Abschluss der digitalen Anmeldung erstellt und dem Teilnehmer/der Teilnehmerin per E-Mail zur Verfügung gestellt.

§ 3 Zahlungsbedingungen

a) Der zu zahlende Betrag ist innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsabschluss zur Zahlung fällig. Die Zahlungsverpflichtung ist durch Überweisung auf das angegebene Konto des Veranstalters zu erfüllen. Bei nicht rechtzeitiger Überweisung kann der Teilnehmer/die Teilnehmerin von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

b) Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch.

§4 Widerrufsrecht

Der Teilnehmer/die Teilnehmerin hat das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Abschlusses der Anmeldung.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Teilnehmer/die Teilnehmerin dem Veranstalter Olivér Szabó, oliver.szabo@greencentive.de) mittels einer eindeutigen Erklärung in Form einer E-Mail über seinen/ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Wenn der Vertrag widerrufen wird, hat der Veranstalter dem Teilnehmer/der Teilnehmerin alle Zahlungen, die er von ihm/ihr erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags beim Veranstalter eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet der Veranstalter dasselbe Zahlungsmittel, das der Teilnehmer/die Teilnehmerin bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall wird wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist begonnen, so hat der Teilnehmer/die Teilnehmerin dem Veranstalter einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Teilnehmer/die Teilnehmerin dem Veranstalter von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichtet, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

§ 5 Leistungsumfang des Veranstalters

Der Umfang der vom Veranstalter in den einzelnen geschuldeten Leistungen ergibt sich aus dem jeweiligen Angebot, ersichtlich in der erhaltenen Teilnehmermappe. 

§ 6 Pflichten der Teilnehmer

a) Der Teilnehmer/die Teilnehmerin liefert als wesentliche Vertragspflicht vereinbarte und sonstige Inhalte in dem erforderlichen Umfang zur Befüllung des Programmheftes und verpflichtet sich dazu, das beschriebene Programm inhaltlich und terminlich getreu dem gelieferten Inhalt umzusetzen.

b) Kommt der Teilnehmer/die Teilnehmerin seinen/ihren Mitwirkungspflichten nicht oder nur unzureichend nach und verzögert sich infolgedessen die Erbringung von Leistungen durch den Veranstalter, so ist dieser dafür nicht verantwortlich. 

c) Der Teilnehmer/die Teilnehmerin verpflichtet sich dazu, für dem Programm und der Veranstaltungsfläche angemessene Sicherheitsvorkehrungen zu sorgen.

d) Teil der Vertragspflicht ist die Umsetzung erforderlicher Maßnahmen zur Einhaltung der im Veranstaltungszeitraum geltenden Corona-Regularien durch den Teilnehmer/die Teilnehmerin.

§ 7 Ausfall der Veranstaltung aus Gründen höherer Gewalt

Wird die Veranstaltung aus Gründen höherer Gewalt abgesagt, so werden die vereinbarten Teilnahmegebühren nicht erstattet.

§ 8 Garantie und Haftung

a) Die Dienstleistung durch den Veranstalter wird stets mit größtmöglicher Sorgfalt, unter Berücksichtigung aller vereinbarten Parameter und unter Einsatz entsprechend geschulten und qualifizierten Personals erbracht.

b) Der Veranstalter haftet weder für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit noch an jeglichen materiellen Gegenständen und Räumlichkeiten, die im Rahmen des Programms auftreten.

c) Der Teilnehmer/die Teilnehmerin haftet für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung von dem Teilnehmer/der Teilnehmerin beruhen.

§ 9 Form von Erklärungen

Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die der Teilnehmer/die Teilnehmerin gegenüber dem Veranstalter oder einem Dritten abzugeben hat, bedürfen der Schriftform. 

§ 10 Geheimhaltung

a) Die Vertragspartner verpflichten sich zur vertraulichen Behandlung aller als vertraulich bezeichneten oder sich aus den Umständen als vertraulich zu behandelnd ergebenden Informationen und Unterlagen des jeweils anderen Vertragspartners, sowie deren Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse.

b) Nicht von der Geheimhaltung umfasst sind Informationen und Unterlagen, die im Zeitpunkt der Offenlegung allgemein bekannt und zugänglich oder dem empfangenden Vertragspartner zum Zeitpunkt der Offenlegung bereits bekannt waren oder ihm von Dritten berechtigterweise zugänglich gemacht worden sind.

§ 11 Sonstiges

a) Diese Bestimmungen bleiben auch bei Unwirksamkeit einzelner oder mehrerer Bestimmungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Unwirksame Bestimmungen sind durch Regelungen zu ersetzen, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Regelung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommen.

b) Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich ausschließlich nach dem in der Bundesrepublik Deutschland geltendem Recht. Die Anwendung des einheitlichen Gesetzes über den internationalen Kauf beweglicher Sachen sowie des Gesetzes über den Abschluss von internationalen Kaufverträgen über bewegliche Sachen ist ausgeschlossen.